2017 – Rollen- & Fantasyspiele

Rollen- und Fantasyspiele sind für ältere Kinder und Jugendliche eine wunderbare Gelegenheit, aus dem Alltag auszubrechen und sich in neuen Rollen zu erfahren. Zusammen mit Gleichgesinnten durchstreifen sie dabei als Krieger, Magier oder Priester fantastische Welten oder führen als mächtige Generäle ihre Heere ins Feld – das alles ohne PC und Smartphone, dafür aber mit Fantasie und Teamgeist.

Unter Rollenspielen versteht man pen-and-paper-Klassiker wie „Das Schwarze Auge“ oder „Shadowrun“ – die Bezeichnung ist dabei Programm: mit Ausnahme des Spielleiters benötigen die Mitspieler lediglich Bleistift, Papier und ein paar Würfel. Zum Kennenlernen des Ganzen spielen wir auf dem Freizeitleitermarkt eine Einstiegsrunde „Schwerter und Dämonen“ – keine Angst, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich!

Die meisten kennen Fantasy-Strategiespiele hauptsächlich vom PC: Warcraft, Civilisation oder Age of Empires gehören dabei zu den Altbekannten. Ihren Ursprung haben sie allerdings in den sogenannten Tabletop-Strategiespielen, d.h. Spielen mit selbstbemalten Figuren auf zum Teil aufwändig gestalteten Spielfeldern, bei denen nur der fähigste General gewinnt. Die Anschaffungskosten sind zwar höher als bei Rollenspielen, allerdings ist das Hobby durch die Aspekte Basteln, Anmalen und Spielen auch wesentlich intensiver. Um Euch einen ersten Eindruck zu verschaffen, könnt Ihr auf dem Freizeitleitermarkt einen Blick auf „Age of Sigmar“ werfen.


(Dr. Alexander Knauf, Uni Trier, Erziehungswissenschaften)


Empfehle und teile diesen Workshop weiter über Facebook, WhatsApp und Co.: